^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

03.10.10

2. Spieltag


Sensation wäre möglich gewesen…

Am Sonntag, dem 03.10.2010, mussten die Lehniner Männer bei der zweiten  Vertretung von Ahrensdorf ran.

Die im Vorfeld schon bekannten arbeitsbedingten Ausfälle ließen die Lehniner Truppe mit Müh und Not mit nur 8 Leuten aufbrechen. Das es also keinen Tempohandball geben würde, war klar.

Kategorie: Handball
Erstellt von: admin

Der Gastgeber konnte dagegen auf eine volle Bank zurückgreifen. Desto überraschender war es, dass Ahrensdorf diesen Vorteil im gesamten Spielverlauf nie ausnutzte. Der Start der Partie war verhalten. Erst nach 6 Minuten fiel das 1:0. Dann kam es Fahrt auf und beide Mannschaften trafen jetzt öfter das Tor. Beim Stand von 6:6 erhielt der Lehniner Keeper eine vollkommen überzogene Zwei Minuten Strafe. Wenn ein Schiedsrichter auf die einfache Frage:“Warum?“ keine Antwort weiß, kommen halt solche kuriosen Entscheidungen heraus. Dass besagter Unparteiischer zu keinem Zeitpunkt der Partie die Übersicht hatte, zeigte sich im Verlauf des Spieles noch an einigen überzogenen Situationen. Die Ahrensdorfer nutzten ihre Chancen und trafen gegen den „Ersatztorwart“ Mewes zum viermal zum 10:6. Doch Lehnin kämpfte sich zurück. Hinten wurde das Tor vernagelt und dem Gastgeber gelang nur noch ein Tor per /-Meter. Halbzeitstand 11:10 für Ahrensdorf.

Auch in der zweiten Hälfte war das Ziel Lehnins: Wenn verlieren, dann nur knapp, da die doch sehr kraftraubende Partie langsam ihren Tribut forderte. Doch zur Überraschung aller Zuschauer hielt sich Lehnin im Rennen und konnte auch einen Zwei-Tore Vorsprung wieder in ein Unentschieden wandeln. Dann die plötzliche Überraschung, Lehnin führte 17:18. Wäre der Zwei Tore Abstand gefallen, dann hätten die Lehniner Recken eine reelle Chance auf einen Sieg gehabt. Durch eine zerfahrene Endphase, sehr umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen (auf beiden Seiten) musste sich Lehnin der kraftraubenden Partie Tribut zollen. Ahrensdorf kam so zum 25:22 Endstand.

Als Fazit ist zu sagen, dass Lehnin schon die Chance auf einen Sieg gehabt hatte. Doch mit nur einem Auswechsler und 6/7 vergebenen 7-Metern klappte die Sensation leider nicht.

Es Speilten: Schröter, Leben, Schröter, Pester,  Willmann, Mewes, Wenger, Lehmann