^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

CdyBjeYr.jpeg

27.05.19

"Rund um den Alten Weber"


Nach der Termin-Verlegung des Rietzer Einzelzeitfahrens, erfolgte am Sonntag endlich der Startschuss zur Austragung des diesjährigen Havel-Rad-Cup mit "Rund um den Alten Weber" in Brandenburg!

An den Start für die Sektion Rad- & Laufsport gingen Patrick, Alex und Marco für die Jugend sowie Carl und Bodo bei den Senioren.

Kategorie: Rad- & Laufsport
Erstellt von: Bodo

Der Wettergott war uns in diesem Jahr hold und so war die Strecke auf dem alten Stahlwerksgelände schön trocken und die Sonne brannte nicht zu heiß. Allerdings machte der Wind allen Fahrern ziemlich zu schaffen und sorgte bei Manchem für reichlich Verdruss.

Im ersten Rennen des Tages gingen unsere jungen Burschen Patrick, Marco und Alex auf die Strecke. die ersten vier Runden gestalteten sich als ziemliche harte Tempojagd und so einige Fahrer mussten schon sehr zeitig die Elite davon ziehen lassen.

Patrick ereilte dieses Schicksal bereits direkt nach dem Start, was man sicher seiner Familie anlasten muss, die Patti zu den Trainingstouren ständig mit Beschlag belegt... Letztlich konnte so leider nur der letzte Platz in diesem Rennen herausspringen.

Etwas länger konnte sich Alex im vorderen Bereich halten, ehe auch er dem extrem hohen Tempo Tribut zollen musste und er mit einer kleinen Gruppe abreißen lassen musste. Im Zielsprint hatte Alex noch einige Körner und er kam letztlich auf dem 24. Gesamtplatz (7. Platz in seiner AK) ins Ziel.

Die besseren Beine hatte am Sonntag Marco und ihm gelang es, sich in der vorderen Gruppe zu halten und das mörderische Tempo mitzugehen, was allerdings zu Lasten seines Materials ging. Mit seiner bekanntlich enormen Power setzte Marco scheinbar seinen Pedalen derart zu, dass sie wohl durch neue ersetzt werden müssen. Auf der Zielgeraden konnte er allerdings bei der Vergabe der ersten Plätze nicht eingreifen, kam aber mit einem achtbaren und beachteten 13. Gesamtplatz (10. Platz AK) über den Strich.

Im anschließenden Rennen der älteren Herrschaften stiegen Carl und Bodo auf ihre Räder, um die Farben des SVKL zu vertreten. Hier ging es nicht gar so hastig zu und beide konnten über die gesamte Zeit Ihren Platz in der vordersten Gruppe behaupten, selbst ständige Attacken und Tempoverschärfungen konnten beide nicht abschütteln. Carl verhielt sich sehr klug und schonte seine Kräfte im windgeschützten Feld, sodass er sich selbst kurz vorm Ziel sogar an die Spitze des Feldes setzte und für eine Tempoverschärfung sorgte. Als Endergebnis steht für Carl ein 17. Gesamtplatz (13. Platz AK) zu Buche.

Bodo hingegen machte den taktischen Fehler, sich ständig an der Spitze im Wind zu zeigen und so seine Kraftreserven unnötig zu vergeuden. So kam es, wie es kommen musste und Bodo ging auf der Zielgeraden die Power aus und so vergab er eine mögliche Podiumsplatzierung, er kam als Gesamt-Fünfter über die Ziellinie.