^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

09.10.10

3. Spieltag


Mies, aber lustig war‘s trotzdem…

Am vergangenen Samstag musste Lehnin wieder auswärts gegen Teltow ran. Im Laufe der Jahre hat sich eine tiefgreifende Freundschaft zwischen den beiden Mannschaften herausgebildet, so dass das Motto: „ Kampf im Spiel und hinterher ‘n Bier“ hier voll greift.

Mit einer gut besetzten Bank konnte Lehnin im Gegensatz zur letzten Woche durchwechseln. Durchgang eins präsentierte den Zuschauern eine eher mittelmäßige Kreispartie. Keine der beiden Mannschaften traf das Tor. Nach 17. Minuten stand es 2:3 für Lehnin. Das sagt schon fast alles über das Spiel aus. Lustige Szenen gab es immer wieder zu feiern. Diese gingen vor allem auf Kosten der Unparteiischen. Durch wirklich kuriose Entscheidungen und ein sich gegenseitiges Erklären der zum Regelkunde auf dem Spielfeld (!) konnten beide Mannschaften nur herzhaft gemeinsam lachen.

Kategorie: Handball
Erstellt von: admin

Zum Spiel an sich war nicht viel zu sagen. Teilweise sah es so aus, als ob beide Mannschaften nicht präsent waren. Unnötig vergebene Bälle, technische Fehler und mangelhafte Konzentration bei Abschlüssen ließen den 11:10 Pausenstand für Teltow erklären.

Das der zweite Spielabschnitt eine Veränderung bringen musste, war klar. Lehnin spielte nun druckvoller, Teltow konnte das Spiel aber offen halten. Es war ein hin und her zwischen Ein-Tore-Führung der Gäste und dem Ausgleich. Erst in den letzten 10 Minuten besann sich Lehnin konsequenter auf seine Stärke. Mit viel Kampfwille und cleverer Deckung konnte der Teltower Tordrang mit größtenteils fairen Mitteln gestoppt werden. In der 57. Minute gab es Strafwurf für Teltow. Mit viel Glück und einer Menge Kleister blieb der vom Pfosten zurückkommende Ball im Trikot des Lehniner Keepers hängen (Danke für den Fleck!). das war der entscheidende Moment, da im Gegenzug ein wichtiges Tor zur 18:20 Führung fiel. Teltow konnte noch den 19:20 Anschlusstreffer markieren, aber durch ein wichtiges Tor von S. Mewes in der Schlussphase wurde der 19:21 Sieg in trockene Tücher verpackt.

Es spielten: Schröter, Schröter, Willmann, Leben, Schröter, Fiedler, Willmann, Wernitz, Mewes, Kollath, Lehmann