^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

21.09.10

Spielansetzung 1. Männermannschaft SVKL


Pritzwalk HFV - SVKL 1. Männermannschaft 0:2

Samstag, 11.09.2010, Anstoß 15:00 Uhr

Kategorie: Fussball
Erstellt von: Anonym

Leider spiegelt das Ergebnis bei weitem nicht den Spielverlauf wieder. Fußballweisen behaupten, dass im Nachhinein niemand danach fragt. Nichtsdestotrotz bedarf es einer Aufarbeitung der Geschehnisse in dessen Folge der SVKL geringfügig benachteiligt wurde! Der SVKL war nach Pritzwalk gereist, um mindestens einen Punkt mit nach Lehnin zu nehmen. Die Ausrichtung des Teams war klar definiert. In der Vergangenheit konnten nur wenige Auswärtspartien erfolgreich bestritten werden. Mit der neuen Taktik sah man einen völlig veränderten SVKL. Die defensive Ausrichtung machte den Platzherren so zu schaffen, dass außer defensivem Positionsfußball nichts Zählbares heraus kam. Im Gegenteil. Der SVKL hatte von Anfang an mehr vom Spiel und konnte mit seinen zwei Spitzen richtungweisende Zeichen setzen. Es ergaben sich in Halbzeit eins fünf sehr gute Tormöglichkeiten durch Burwig, Schultze und Simon die ungenutzt blieben oder nicht anerkannt wurden. So wurde beispielsweise ein nicht festgehaltener Ball des Prignitzer Schlussmann, im Fünf-Meter-Raum, durch Burwig zum 1:0 verwertet. Schultze hatte das Leder zuvor unmittelbar vor dem gegnerischen Keeper berührt und somit den Fehler provoziert. Der Referee entschied auf Freistoß wegen Behinderung des Torhüters. Sicher kann man mit dieser Entscheidung leben. Leider hatte der noch junge Schiedsrichter nicht immer ein glückliches Händchen und ließ im weiteren Spielverlauf gleich zwei weitere Tore durch Mellin und Burwig nicht gelten. Der Pritzwalker Schlussmann konnte eine Standardsituation nicht einschätzen. Das Leder fiel zwischen Ihm und dem davor postieren Burwig runter. Mellin konnte mühelos zum 2:0 abschließen. Fehlanzeige! Der Pfiff kam und es gab wieder Freistoß für den Schlussmann?? Der Höhepunkt war dann Burwigs Tor zum 3:0. Auch hier hatte der Referee den Ball gern schon in den Händen des Torhüters gewünscht, stattdessen spitzelte Burwig das Leder ins Tor. Alle Tore wurden im Fünf-Meter-Raum erzielt und entstanden aufgrund individueller Fehler der Hintermannschaft und des Torhüters, der des Öfteren zu spät kam. Auch ein nicht gegebener, klarer Elfmeter an Schultze in der zweiten Hälfte stand auf der Liste der Statistiker. Der SVKL sah sich trotz der Benachteiligungen weiter in der Lage das Spiel zu gewinnen und hatte mit Schwerz eine Großchance die pariert wurde. Nach und nach drängte der SVKL auf den Sieg und lockerte die Abwehr. Prompt gelang den Pritzwalkern die 1:0 Führung. Das 2:0 aus einer klaren Abseitstellung wurde wortlos hingenommen. Bei den Erfahrungen dieser brisanten Partie aus dem letzten Jahr, sollte man unerfahrene Schiedsrichter nicht unbedingt debütieren lassen. Er hatte maßgeblichen Anteil am Punktverlust der Lehniner. Nach dem Spiel signalisierte der Schiedsrichter, dass die eine oder andere Entscheidung auf wackeligen Beinen stand! Wenn man gegen so einen schwachen Gegner drei Tore schießt muss es einfach reichen. Leider lag es an diesem Wochenende nicht am SVKL! Abschließend noch etwas aus der Kategorie Vermischtes. Attraktion an diesem Wochenende war wieder einmal das Wandertheater des sportlichen Leiters der Pritzwalker. Er konnte wahlweise die Coachingzone verlassen und das Spielfeld betreten. Der Höhepunkt war das Schupsen des Linienrichters weil ihm eine Entscheidung missfiel. Wo soll das noch hinführen? Auf das Rückspiel freut sich der SVKL außerordentlich.

EM